Quicklinks

Subscribe

Impressum  © 2018 The Path by Nicola Thost

1/4

Über Nicola.

„Ich wollte herausfinden, wie gut ich werden kann, wenn ich soviel Snowboarden darf, wie ich gerne möchte.“          Olympiasiegerin, Nicola Thost

 

Aufgewachsen ist Nicola in einer Unternehmerfamilie in Pforzheim. Großgeworden mit 2 Brüdern haben sie besonders die Urlaubsreisen mit der Familie und die große Vielfalt an Vereins- und Freizeitsportarten wie Kunstturnen, Ballett, Schwimmen, Tennis, Reiten, Windsurfen und Skifahren geprägt.


In der Natur, in den Bergen und am Meer hat sie sich bereits als kleines Mädchen immer am wohlsten gefühlt. Ob auf dem Weg in die Schule oder beim Spielen im Wald, jede Möglichkeit wurde genutzt, um draussen an der frischen Luft zu sein.

1993 hat Nicola das Snowboarden entdeckt; in einer Zeit, als das Freestyle Snowboarden noch viel Raum hatte für Entwicklung und Neues. Das spielerischen Ausprobieren und Lernen über „learning by doing“, ohne einen bereits vorgeschrieben Weg hat sie von Beginn an begeistert.

Nach dem Abitur startet Nicola mit dem Snowboard in die große weite Welt. Die Halfpipe wird ihr neues Zuhause, der Dreh- und Angelpunkt ihres Lebens, der Spielplatz auf welchem ihre Leidenschaft zum Snowboarden zu ihrem Beruf werden soll.

Die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen macht Nicola 1996 zur Jugendweltmeisterin und in den darauffolgenden Jahren zur 25-fachen Weltcup Siegerin und 2-fachen ISF Tour Gesamt Siegerin. Ihren kometenhaften Aufstieg krönt sie 1998 in Nagano mit der ersten olympische Goldmedallie im Snowboarden in der Halfpipe.

Wettkampferfolge waren für Nicola zweitrangig. Die persönliche Motivation schöpfte sie aus Freude am Snowboarden und dem Ziel herauszufinden, wie gut sie werden kann. Mit ihrem progressiven Fahrstil wird sie zur Voreiterin einer ganzen Generation des Frauen-Snowboardens.

Die Profisportlerin - Erfolgreich mit Passion, Mut und Disziplin.

In ihrer Karriere als Profisportlerin hat Nicola alle Höhen und Tiefen erlebt. Zeiten des berauschenden Erfolgs gefolgt von Verletzungen und Comebacks, die sie dennoch immer wieder an die Spitze geführt haben.

 

Nach ihrer dritten Kreuzbandriss Verletzung in Folge entschied sich Nicola 2003 als Nummer1 der Weltrangliste aus Liebe zum Sport und zu Gunsten ihrer langfristigen Gesundheit, die Snowboard Freestyle Karriere zu beenden und sich dem Studium der Sportwissenschaften zu widmen.

Seit ihrer Jugend drehte sich die Welt Rund um dass Snowboarden als Profisportlerin und Reisen mit Mission in die Berge. Auch wenn nun neue Perspektiven an der Reihe waren - insgeheim wusste sie: Ihre Mission als Snowboarderin war noch nicht beendet.

Die Liebe zu Natur, Sport und Berge zieht sich wie ein roter Faden durch Nicola's Leben. Auch neben dem Studium verbringt sie soviel Zeit wie möglich im Schnee und hat über das Freeriden ihre jugendliche Begeisterung für das Snowboarden neu entfacht.
 

2015 gelang ihr mit einer Wildcard für die Freeride World Tour der Sieg beim prestigeträchtigen „Verbier X-treme“ und die Teilnahme beim ersten FWT-Event der Geschichte in Haines, Alaska.
 

Sie hat ausprobiert, durchlebt und erarbeitet - mit Offenheit, Interesse, Übung und Disziplin ihren eigenen Weg verfolgt und Träume verwirklicht. Kompetente Wegbegleiter, Mentoren und der besondere Rückhalt ihrer Familie haben sie stets bestärkt unkonventionellen Wege zu gehen, die immer wieder zu Erfolgserlebnissen geführt haben.

Die Unternehmerin - Visionen werden Wirklichkeit.

Mit der Organisation von Snowboard Camps und der Entwicklung ihrer eigenen Talentscouting Serie „Sprungbrett“ hat sich Nicola in den letzten 10Jahren besonders in den Bereichen Marketing, Eventmanagement und Nachwuchsförderung engagiert und wertvolle Erfahrungen gesammelt.

Stetige Fortbildung und ihr Interesse an dem Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele waren schon immer eine wichtige Basis für Nicola's Erfolg als Sportlerin, Unternehmerin und ihr persönliches Wohlbefinden.

20 Jahre nach ihrem ersten Weltcup Sieg in der Halfpipe in Fieberbrunn, verabschiedet sich Nicola im Winter 2017 am gleichen Ort, am Gipfel des Wildseeloder als Freeriderin, aus der Welt des Profisports. Diesmal ein selbstgewählter Abschied, der ihre Jahre zuvor verwehrt blieb. Gesund, erfolgreich und bereit für einen neuen Lebensabschnitt.

Seit ihrer Jugend hat die begeisterte Outdoor Sportlerin die meiste Zeit in den Bergen verbracht. Heute sind die Kitzbüheler Alpen ihre Heimat und die Natur Energiequelle und Anker für ihr tägliches Tun.

Facts Nicola

Geburtsort  3.Mai 1977, Pforzheim
Wohnort    Westendorf, Kitzbüheler Alpen, Tirol

Sportarten
Mountainbike, Rennrad, Bike n Hike, Berglauf, Wandern, Trailrunning, Yoga, Acro Yoga, Turnen, Tanzen, Modern Dance, Fitness, Windsurfen, Schwimmen, Snowboarden, Skifahren, Skitour, Langlauf


Ausbildung

Dipl. Sportwissenschaftlerin, Schwerpunkte: Eventmanagement & Marketing, Trainingslehre, Ökonomie, Profisport, Physiotherapie
Hakomi Grundlagen, Mentalcoach & Achtsamkeit-Trainerin

Referenzen
* Olympiasiegerin Snowboard Halfpipe Nagano 1998
* 25 Weltcup Siege, 2x ISF Worldtour Siegerin 1998 & 1999
* Freeride World Tour Siegerin Verbier Xtreme 2015
* Organisation "Burton All Girls" Camps, "Red Bull Upsprings" Events
* Initiatorin "Sprungbrett" Talentscouting Serie
* Begleitung von über 300 Camp Teilnehmern und Rookies
* Mentorin für Nachwuchstalente in Sport, Fotografie und Film

Aktuelle Themen & Spezialgebiete
Potential Entwicklung, Transition Coach, Work & Lifebalance, Trainings- und Bewegungslehre, Ernährung, Fitness, Stressmanagement, Meditation, Mentoring, Mental Coach, Yoga, MBSR, HSP, HSS, Hakomi